Kleiner Junge spielt Arzt

Sanfte Impulse

für die Gesundheit

Ihres Kindes

Osteopathie berührt

 

Ihr Osteopath

Sanfte Impulse für Ihre Gesundheit!

Kinderosteopathie ist Vertrauenssache!

Denn Vertrauen in die Qualifikation des behandelnden Osteopathen ist dabei genauso wichtig wie das Vertrauen in eine sanfte, sympathische Behandlung sowie einen empathischen und erklärenden Umgang mit den kleinen Patienten und Eltern. Ich erlebe es immer wieder, dass Eltern ein gewisses Maß an Skepsis und Angst vor einem Besuch beim Osteopathen haben – Grund sind oftmals Schilderungen anderer Eltern von schmerzhaften Behandlungsmethoden sowie „ruppigen“ Umgang während der Behandlung.

Ich möchte Ihnen die Angst vor der Behandlung nehmen!

Als zertifizierter und spezialisierter Therapeut für Kinderosteopathie gehöre ich zu den wenigen Osteopathen in Deutschland, die einen Masterabschluss speziell in Kinderosteopathie der Universität Wales (England) besitzen und sich gemäß des Kindersiegels des VDO kontinuierlich fort- und weiterbilden.

Sie können sicher sein, dass Ihr Augenstern in meiner Praxis jederzeit die beste Behandlung bekommt:

QUALIFIZIERT, SANFT UND SYMPATHISCH.

Das verspreche ich Ihnen!

Informieren Sie sich gerne hier auf meiner Website über Ablauf, Möglichkeiten und Ziele der osteopathischen Behandlung von Kindern sowie meine Qualifikation und meine Philosophie im Umgang mit Ihrem Sonnenschein. Bei Fragen können Sie sich selbstverständlich jederzeit ganz einfach direkt an mich wenden.

Ihr

Matthias Bernhardt   Msc. pead. Ost./ Dpo (D)

(Master of Science in paedriatic Osteopathy sowie staatlich anerkannter Osteopath)

Matthias Bernhardt

"Der wahre Charakter einer Gesellschaft zeigt sich darin, wie wir unsere Kinder behandeln."

-Nelson Mandela -

OMB_Pinselstriche-gelb.png

Mit jahrelanger Erfahrung und fundierten Kenntnissen habe ich mich auf die Osteopathie bei Säuglingen und Kleinkindern spezialisiert. Als staatlich anerkannter Osteopath, einem Master in pädiatrischer Osteopathie sowie kontinuierlicher Fort- und Weiterbildung garantiere ich die bestmögliche Qualifikation für die Behandlung Ihres Kindes.

Die osteopathische Behandlung darf niemals Schmerzen verursachen:

Als zertifizierter und ausgebildeter Kinderosteopath wende ich zur Lösung von Blockaden und Stimulation der körpereigenen Selbstregulierungsfähigkeit ausschließlich schonende und sanfte Grifftechniken an.

Freie Beweglichkeit und das Lachen meiner Patienten zeigen mir den Erfolg der angewandten osteopathischen Behandlung und motivieren mich, jeden Tag mein Bestes zu geben. Denn neben professionellen Kenntnissen von Anatomie und Körper steht das Wohlbefinden meiner kleinen Patienten immer im Mittelpunkt.

OMB_Pinselstriche-rot.png
qualifiziert
OMB_Pinselstriche-gelb.png
sanft
OMB_Pinselstriche-grün.png
sympathisch
pexels- adorable-baby-cheerful-child-459

Das sagen andere über mich

„Ich war mit meinen beiden Kindern im Säuglingsalter da. Beide Kinder waren tiefenentspannt und sehr ruhig. Herr Bernhardt ist sehr empathisch und wertschätzend. Alles wird verständlich erklärt. Immer wieder.“

IHR ORIGINELLER SPRUCH

Als Mitglied des größten osteopathischen Verbandes in Deutschland engagiere ich mich für Forschung, Fortbildung sowie die Qualifizierung der Osteopathie als ganzheitlich medizinische Behandlung.

vod_logo.tif

VOD- Mitglied

VOD- Kinderymbol

kindersymbol.gif

Ausgezeichnet mit dem VOD- Kindersymbol

Das VOD-Kindersymbol erhalten nur Osteopathen mit einer Spezialisierung im Bereich Kinderosteopathie, welche sich nachweislich auf dem höchsten Ausbildungsniveau in der Behandlung von Kindern befinden, sich regelmäßig neu qualifizieren und über langjährige praktische Erfahrung in der Behandlung von Kindern verfügen.

Kinderosteopathie Fotolia_23610323_L.jpg

Wirkung und Ziele der Osteopathie

 

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist ein ganzheitliches Therapiekonzept, welches in jahrelanger Forschung erkannte, dass der Mensch in Gesundheit und Krankheit als Einheit reagiert. Bereits Ende des 19. Jh. von dem amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917) begründet, bedient sich die Osteopathie dabei den Kenntnissen über die Wechselwirkungen der verschiedenen Organsysteme. Im Fokus stand und steht auch heute die Erkenntnis, dass der Ort des Symptoms nicht unbedingt auch der Ort der Ursache sein muss.

So kann beispielsweise ein nicht richtig funktionierender Fuß durch das veränderte Abrollverhalten, zu Verspannungen innerhalb des Rückens führen, welche dann bis zum Nacken aufsteigen und hier Kopfschmerzen auslösen.


Was sind die Behandlungsziele?

Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, die Grundursache für die Beschwerden des Patienten aufzudecken und diese zu behandeln.  D. h. als Osteopath behandele ich keine Symptome, sondern fördere, durch das Beseitigen einzelner Fehlfunktionen, das gesunde Zusammenspiel des Ganzen. Um dieses Ziel zu erreichen, verwenden Osteopathen sanfte Handgriffe zum Lösen der funktionellen Störungen, wodurch der Körper wieder die Möglichkeit erhält, seine Selbstheilungskräfte verstärkt einzusetzen.

Zur Lokalisation der Funktionsstörungen benötigen Osteopathen neben der intensiven Schulung des Tastsinnes auch exakte Kenntnisse der Anatomie (Aufbau des menschlichen Körpers) sowie der menschlichen Physiologie (Funktionsweise des menschlichen Körpers). Aus diesem Grund sollten Sie als Patient darauf bestehen, dass Ihr Therapeut eine seriöse, mindestens fünfjährige Ausbildung absolviert hat.

Wie wird die osteopathische Behandlung abgerechnet?

Grundsätzlich erfolgt die Abrechnung der Therapie bei Privatpatienten und Patienten mit privater Zusatzversicherung gemäß der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).

Seit 2012 haben viele der gesetzliche Krankenkassen Osteopathie in ihren Leistungskatalog aufgenommen und beteiligen sich an den Kosten. Welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen und wie hoch der Erstattungsanteil ist, variiert von Krankenkasse zu Krankenkasse. Daher ist es in jedem Fall ratsam, vor dem Beginn der osteopathischen Behandlung die Kostenübernahme mit Ihrer Krankenkasse abzuklären.

MEIN TIPP:
Unter www.osteokompass.de erhalten Sie eine Erste Orientierung über die Erstattungsbedingungen der verschiedenen Krankenkassen.

 

Was genau bedeutet Kinderosteopathie?

 

Als qualifizierter und erfahrener Kinderosteopath liegt mir die Gesundheit unserer kleinen Erdenbürger besonders am Herzen. Denn in keinem anderen Lebensabschnitt sind die Auswirkungen von inneren und äußeren Einflüssen auf den Körper so prägend wie in der Zeit vor, während und nach der Geburt bis hin zur Pubertät.
Insbesondere im Säuglings- und Kleinkindesalter sind aber Symptome und Ursachen nur schwer zu definieren und aufzuspüren und der oft verwendete Satz „Das verwächst sich schon!“ kann verheerend für die Entwicklung ihres Kindes sein. Hier komme ich als zertifizierter Kinderosteopath ins Spiel, denn der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt darin, auf ihr Gefühl zu vertrauen, Symptome und Ursachen zu erkennen, zu verstehen und sanft zu behandeln.

 

Die Schwangerschaft

 

Bereits im Mutterleib unterliegt ihr Kind verschiedenen Einflüssen und es kann zu lagebedingten Spannungsveränderungen innerhalb des Gewebes kommen, welche die weitere Entwicklung und das Wachstum des Säuglings beeinträchtigen können. Durch die genaue Kenntnis von Anatomie und Physiologie des Körpers kann die osteopathische Behandlung während und auch nach der Schwangerschaft sanft Einfluss nehmen. Gerne berate ich Sie auch individuell bei Fragen zu den Möglichkeiten, Zielen und Bedingungen einer osteopathischen Behandlung während und nach der Schwangerschaft.

 

Die Geburt

 

Die Geburt ist, nach der Schwangerschaft, der nächste wichtige Meilenstein innerhalb der Entwicklung ihres Kindes.

Die Kräfte, die während der Geburt auf ihr Neugeborenes einwirken sind unvorstellbar groß: Im engen Geburtskanal wird das Gewebe einem extrem hohen Druck ausgesetzt und sogar das Köpfchen kann zeitweilig eine andere Form annehmen. Wird die Geburt zusätzlich von außen z. B. mit einer Saugglocke oder einem Kaiserschnitt beeinflusst, kommt es zu massiven Zugkräften die auf das Kind wirken.  Diese können zu geburtsbedingten Schwierigkeiten im Gewebe führen und sich später mit einseitigen Kopf- und/ oder Körperhaltungen, vermehrtem Schreien, schwachem Saugen und Schlucken oder Verdauungsstörungen und vielen weiteren Symptomen bemerkbar machen.

Bei all diesen Symptomen und Problemen kann ich als Kinderosteopath regulierend eingreifen: mit viel Fingerspitzengefühl untersuche ich die Extremitäten, das Becken, die gesamte Wirbelsäule und den Schädel ihres Kleinen gezielt nach Stauchungen, Zerrungen und Blockierungen, die durch die Geburt oder bereits lagebedingt in der Schwangerschaft entstehen konnten. um eine absolut schmerzfreie und angenehme Behandlung zu garantieren, werden alle therapeutischen Maßnahmen insbesondere bei Säuglingen, von mir sehr sanft und ohne „ruckartige“ Bewegungen ausgeführt.

 

Wann benötigt Ihr Kind später eine osteopathische Behandlung?

 

Die Entwicklung vom Säugling zum Schulkind ist ein sehr komplizierter Vorgang, bei dem Kinder stark gefordert sind, denn Wachsen und Entwickeln passiert nicht von alleine und kontinuierlich.

So erleben die Kinder innerhalb der ersten fünf bis sechs Lebensjahren immer wieder Entwicklungsschübe, in denen sie oft im geistigen und körperlichen Ungleichgewicht sind. Dann sind sie unausgeglichener als sonst. Dies kann sich beispielsweise in Schlaflosigkeit, Aggressivität oder Ängstlichkeit äußern. Natürlich sind Verlauf und Reaktion solcher Entwicklungsschübe individuell unterschiedlich ausgeprägt.

Aber wenn bei ihrem Kind bestimmte Entwicklungsschritte ausbleiben, sich deutlich verzögern, Lernschwierigkeiten, Seh- und Hörstörungen, Verhaltens- und Wesensveränderungen, Konzentrationsstörungen oder Wirbelsäulenverkrümmungen auftreten oder sie einfach fühlen, dass ihr Kind nicht in seinem individuellen Gleichgewicht ist, es immer wieder „Knoten“ beim Sprechen und Denken aufweist, Gedanken nicht zu Ende erzählen kann, über längere Zeiträume schreit, aggressiv, unruhig, weinerlich, unkonzentriert oder einfach anstrengend ist, dann ist es ratsam einen Osteopathen zu kontaktieren, welcher sich auf Säuglings- und Kinderosteopathie konzentriert.

Osteopathie ist also in jedem Alter eine sinnvolle Investition

in die Entwicklung ihres Kindes und seiner Gesundheit.